Werkstätten (Ringordner)


Falls Sie das gesuchte Thema nicht bei den «Werkstätten» (Ringordner) finden, schauen Sie bitte im Verzeichnis «Werkstätten» (gebundene Bücher) nach. Wie auf der Startseite dieser Website ganz unten erklärt, wandeln wir die Ringordner Werkstätten in Werkstattbücher.



Der Werkstattunterricht verbindet systematisches Lernen mit Eigenaktivität, unterschiedlichen Sozialformen und verschiedenen Lernformen. Den Kindern stehen, je nach zeitlichem Rahmen, etwa 15 bis 30 zielorientierte Arbeitsstationen zur Verfügung. Sie wählen frei, welche Station sie bearbeiten möchten. Einzelne Stationen sind Pflicht, die übrigen sind Wahlangebote. Nach einer kurzen Einführung bearbeiten die Kinder die Stationen selbstständig. Bei jeder Station hat es eine Arbeitskarte (Werkstattauftrag). Diese beschreibt die Aufgabenstellung, allenfalls die Sozialform und die Art der Kontrolle (Selbstkontrolle mit einem vorhandenen Überprüfungsinstrument, Fremdkontrolle durch die Kindergärtnerin oder durch ein anderes Kind). Individuelles Lernen, im persönlichen Tempo ist möglich. In einer Werkstatt können neue Entdeckungen gemacht werden, Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten werden erworben oder gefestigt. Durch eine grösstenteils freie Stationenwahl kann das Kind seinem Wesen entsprechend arbeiten und lernen. Die Autorinnen (alle sind berufstätige Kindergärtnerinnen) stellen ihre Werkstätten selber vor.